TSV 1891 Rinklingen

8. April 2013, gepostet in Spielbericht1:3 beim VFR Kronau 2, TSV tritt weiter auf der Stelle

TSV Rinklingen lässt Punkte bei der Landesligareserve

Rinklingen (A.G)  Erneut musste der TSV Rinklingen den Platz als Verlierer verlassen und setzt somit den Negativtrend fort.
Wer von den TSV Anhängern dachte, dass es nach den zahlreichen verletzten und gesperrten Spielern  nicht schlimmer kommen könne, sah sich getäuscht.
Vor der Partie bei der Landesligareserve des VfR Kronau hatte TSV Trainer Nikolic keinen „ausgebildeten“ Torhüter mehr zur Verfügung.
So musste Co Trainer Ralf Burgstahler zwischen die Pfosten stehen.
Da sich neben den Torhütern auch andere Spieler im Osterurlaub befanden, muss sich der Verband die Frage stellen lassen,
ob es tatsächlich Sinn macht an einer der Haupturlaubszeiten, was nun einmal Ostern ist, Verbandsspiele austragen zu müssen.
Ein Problem was natürlich alle Vereine betrifft. Zum Spiel. Der Sekundenzeiger hatte gerade seine zweite Runde hinter sich, als der TSV Rinklingen eine, nein, die Riesenmöglichkeit hatte in Führung zugehen.
Jonas Artemjew taucht völlig alleine vor dem VfR Gehäuse auf, anstatt noch einige Schritte zu gehen schoss er aus 7 Metern so schwach, dass Kronau’s Keeper Nicholas Gäng keine Problem hatte
diese Chance zu vereiteln. Ebenfalls zwei Minuten später die Führung für die Gastgeber.
Die erste, nennen wir es einmal Chance, brachte die 1:0 Führung.
Nachdem Lars Ulrich völlig frei auf der rechten Seite flanken konnte, war Timo Schumacher zur Stelle und köpfte zum 1:0 ein.
Rinklingen antwortete erneut mit einem Schuss von Jonas Artemjew, dem auffälligsten TSV Akteur in Hälfte Eins, doch erneut hatte der VfR Torwart keine Problem damit.
Nach einer halben Sunde erst der zweite Schuss bzw. Kopfball auf das Rinklinger Tor durch Ali Kiliic, doch verfehlte dieser das Ziel um ca. einem Meter.
Bis zur Pause passierte in einer an Höhepunkten armen Partie nichts mehr. Meist waren beide Teams noch vor dem Strafraum mit ihrem Latein am Ende. In der Halbzeitpause reagierte TSV Trainer Josef Nicolic und brachte für den defensiven Thomas Abele mit Ivan Haji Kheder eine offensive Kraft.
Der Ausgleich sollte schnellstmöglich in Angriff genommen werden, doch genau das Gegenteil war der Fall.
Nach eine Flanke von der rechten Seite, fälschte der unermüdliche TSV Abwehrrecke Sven Beisel das Leder unglücklich in die das eigen Tor. (47 Min.)
Der schönste Spielzug der Partie brachte dann den Anschlusstreffer. Nach der Kombination über Moritz Maier, Jan Siegrist und Benny Ernstberger landete der Ball bei Maximilian Ammann welcher mit einem platzierten Schuss VfR Keeper Nicholas Gäng keine Chance ließ. Die Freude währte allerdings nicht lange. Rinklingen verlor im Mittelfeld  nach halbherzigen Zweikampf den Ball, der umsichtige Elvis Karam spielte einen schönen Pass in die Tiefe auf Manuel Hees, dieser quer zu Steffen Hillebrand und schon stand es 3:1. Rinklingen bemühte sich weiter, doch mehr als zwei, drei Fernschüsse sprangen dabei nicht heraus. Kronau verwaltete das Ergebnis bis zum Schluss erfolgreich.
Am kommenden Sonntag empfängt der TSV Rinklingen den Namensvetter aus Rheinhausen.
Wieder eine Mannschaft, welche völlig befreit aufspielen kann, da sie weder mit dem Auf- noch mit Abstieg etwas zu tun hat.
Für Rinklngen wir die Luft langsam aber sicher immer dünner, da die Konkurrenz am Osterwochenende Punkte sammeln konnte.
verfasst von Andreas Gruber