TSV 1891 Rinklingen

2. Oktober 2012, gepostet in Spielbericht6:3 Pleite in Rheinhausen

Saalbachelf verliert beim Namensvetter TSV Rheinhausen

Rinklingen (A.G)  Wer bei einem Auswärtsspiel drei Tore erzielt sollte als Sieger oder zumindest nicht als Verlierer die Heimfahrt antreten. Beides gelang dem TSV Rinklingen nicht. Trotz Überzahlspiel (Rote Karte für Rheinhausen Keeper Marcel Biedlingmeier) blieben die drei Punkte am Rhein.

Das Spiel begann furios, auf ein Abtasten verzichteten beide Teams und schon nach vier Minuten hatte Rinklingen durch Christian Leonhard und Dominik Rebmann zwei gute Einschussmöglichkeiten. Aus heiterem Himmel dann die Führung für die Gastgeber. Nach einem harmlosen Schuss von Michael Idaslak,  patzte TSV Keeper Schürmann und schon stand es 1:0.

Nur fünf Minuten später  erzielte Ruslan Zimmermann den bis dato verdienten Ausgleich.

Weiter ging es für die Rinklinger, sie erhöhten erneut den Druck und hatten Erfolg. Nach einem Faulspiel an Tobias Panhölzl zeigte  der Schiedsrichter auf den Punkt, dem Torwart die rote Karte und Tobias Hammes verwandelte zum 1:2.

Im Gegenangriff, nach einer erneuten Unsicherheit des Rinklinger Torstehers fällt fast der Ausgleich für Rheinhausen. Vor der Pause gab es noch zahlreiche Tormöglichkeiten auf beiden Seiten.

TSV Rinklingens Nr. 10 Dominik Rebmann hatte allein vier gute bis sehr gute Möglichkeiten.

Letztendlich war es dann Dominik Feuerstein welcher den Ausgleich erzielte. Nach dem Wechsel die kalte Dusche für den TSV Rinklingen. Maximilian Müller erzielte die Führung für die Gastgeber (46 Minute).

Rinklingen gab nicht auf und Mittelfeldmotor Tobias Hammes zielte nur kurze Zeit später am Tor vorbei (48 Minute).

Die vermeintliche Vorentscheidung dann in der 55 Spielminute, wiederum durch Dominik Feuerstein mit schönem Heber zum 4:2.

Rinklingen setzte nun alles auf eine Karte. Benjamin Wolf kam ins Spiel für Steffen Jenner. Eine Maßnahme mit Erfolg. Querpass von Wolf auf Rebmann; Tor nur noch 4:3.

Doch die Freude währte nicht lange. Adrian Senger mit einem Schuss in den Winkel stellte den alten Abstand wieder her.(65 Minute).

Rinklingen hatte noch Chancen auf Ergebniskosmetik: Jonas Artemjew vorbei, Rebmann scheitert am Torwart und Eugen Seibert an der Latte. Den Schlusspunkt einer unterhaltsamen Partie gehörte wieder den Gastgebern und könnte es anders sein, war es erneut Dominik Feuerstein,  welcher das Tor zum 6:3 Endstand erzielte.

Eine deutliche Steigerung, vor allem im Defensivbereich wird am kommenden Sonntag von Nöten sein, denn dann erwartet der TSV Rinklingen den Tabellenführer aus Menzingen.

Die Reserve des TSV setzt seine Erfolgserie fort und gewann mit 3:0.

(Tore 2x Soos und Ernstberger)

verfasst von Andreas Gruber