TSV 1891 Rinklingen

6. Mai 2014, gepostet in SpielberichtHerber Rückschlag für den TSV Rinklingen

Rinklingen (A.G.)  Nach der 0:2 Heimpleite gegen den SV Zeutern verlor der TSV Rinklingen nicht nur das Spiel sondern auch die Tabellenführung.

Die Saalbachelf war gewarnt, verlor die Elf von Trainer Josef Nikolic bereits das Vorspiel  mit 1:3 und nach der nun erneuten Niederlage kann man

schon von einer Art Angstgegner sprechen.

Vor Spielbeginn mußte der TSV aus beruflichen Gründen zunächst auf Kapitän und Impulsgeber Tobias Hammes verzichten. Nichts desto trotz ging der Spitzenreiter als klarer Favorit ins Spiel und hatte bereits nach drei Minuten die erste Torchance durch Mario Galatovic doch dessen Schuss landete direkt in den Armen von SV Keeper Kiokios. Rinklingen gehörte das komplette Mittelfeld und  die Angriffe wurden meist über Tobias Panhölzl  auf der linken  Seite  nach vorne getragen. Am Strafraum der „vielbeinigen“ SV Abwehr war dann meisten Schluß. Dem TSV fehlte es an diesem tag an Durchschlagskraft und Ideen den Abwehrriegel zu knacken.
Rinklingens Stürmer Benny Ernstberger scheiterte aus spitzem Winkel am SV Torwart, das war es dann auch schon  an nennenswerten Torchancen in Hälfte Eins. Noch weniger Gefahr ging von den Gästen aus. Ein Schuss von Marco Peixoto, den TSV Schlußmann Stefan Leicht  im Nachfassen sicher halten konnte.
Hoffnung nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte bei den Rinklinger Fans. Tobias Hammes lief sich warm und wurde zehn Minuten später zusammen mit Steffen Jenner eingewechselt. Beinahe hätte sich das auch ausbezahlt. Eine Kombination über Galatovic und Jenner landete bei Hammes doch dessen Schuss verfehlte das Tor.  Danach wieder Langeweile und Ernüchterung pur. Die einen (Rinklingen) konnten nicht und die anderen (Zeutern) wollten nicht. Ein Freistoß von Panhölzl (76 Min) sorgte noch für etwas  nennen wir es Gefahr. Im Gegenzug dann die überraschende Führung für die Gäste von Trainer Kai Ledermann. Nach einem Abwehrfehler des TSV landete der Ball bei Niklas Fürbas und dieser erzielte das 0:1.
Zehn Minuten vor dem Abpfiff schlenzte Ernstberger die Kugel noch am langen Eck vorbei. Für die endgültige Entscheidung und lange Gesichter sorgte erneut Fürbas zwei Minuten vor Spielende. Nach einem schönen Konter traf er zum 0:2 Endstand.
Nun kommen die „Rheinwochen“ für den TSV. Am kommenden Sonntag gastiert die Saalbachelf  beim VfR Rheinsheim (17:00 ) und danach kommt der TSV Rheinhausen nach Rinklingen. Es bleibt zu hoffen, daß dies kein Reinfall wird.

Jubeln konnte die Reserve, welche kurz vor Spielende gleich drei Mal zuschlug und durch Tore von Pfitzenmeier, Giorgio und Klauser Gölshausen  mit 3.0 besiegte.

verfasst von Andreas Gruber