TSV 1891 Rinklingen

13. Oktober 2020, gepostet in AllgemeinesJahreshauptversammlung des TSV 1891 Rinklingen

Generationenwechsel in der TSV Vorstandschaft

 

(Rinklingen A.G.) Heiko Riedle (Vorstand Verwaltung) begrüßte als Versammlungsleiter die anwesenden Mitglieder zur Jahreshauptversammlung. Ein besonderer Willkommensgruß galt dabei allen Ehrenmitgliedern, sowie Stadtrat Edgar Schlotterbeck. Ein komisches Gefühl für alle Beteiligten im Oktober 2020 über das Geschäftsjahr 2019 zu berichten. Die im März vorgesehen Versammlung musste ja Corona bedingt  abgesagt werden. Auf der Tagesordnung standen neben den Berichten der Vorstände u.a. Neuwahlen, Kassenprüfung und Verschiedenes. Vor dem ersten Bericht stand der Punkt Totenehrung auf der Agenda. Hier gedachten die TSV Mitglieder bei einer Schweigeminute an die Verstorbenen: Manfred Klos, Fritz Kößler, Albert Wieland und Rolf Rätz.    

Als erster der Vorstände berichtete Andreas Gruber (Öffentlichkeitsarbeit) über das Jahr 2019, das Jahr als es noch Klopapier in Hülle und Fülle gab und noch jede Menge Feste gefeiert wurden. So war 2019 die 1250 Jahrfeier von Rinklingen der Höhepunkt im Dorf. Vereinsintern lösten Heiko Riedle Roland Schlosser an der Vereinsspitze ab. Ein neuer Pächter zog ins Clubhaus ein und die TSV Fußball Senioren erlebten eine schwierige Saison mit zwei Trainerwechseln. Der TSV Rinklingen hat aktuell (Stand 30.09.2020) 692 Mitglieder, dies bedeutet einen kleinen Rückgang zum Vorjahr, davon gehören fast 350 dem Fußball an, über 200 dem Turnen sowie 115 den Bogensport. Zudem gibt es natürlich noch die Möglichkeit sich den Volleyballern oder Freizeit Kickern anzuschließen. Zum Abschluss bedankte sich A.Gruber zuerst noch bei Heiko Riedle, welcher durch unermüdlichen Einsatz 2020 (Anträge auf Zuschüsse, Spenden etc.) den TSV vor dem finanziellen Kollaps rettete. Vor seinem Abschied, nach jahrelanger Mitgliedschaft in der Vereinsführung galt der Dank von A.Gruber natürlich allen Vorstandskollegen, Helfern und Freunden des TSV Rinklingen.

Heiko Riedle wusste zu berichten, dass das Jahr 2019 wieder mit viel Vereinsarbeit verbunden war. Besonders der Pächterwechsel nahm sehr viel Zeit in Anspruch, bevor der neue Pächter dann einziehen konnte, wurden im Vereinsheim und in der Pächterwohnung verschieden Renovierung und Reparaturarbeiten vollzogen. Sein besonderer Dank galt hier allen Helfern, sowie den Firmen Möbel Schnorr und Küchen Zluhan. Auch der in die Jahre gekommene Trainingsplatz wurde wieder in den Zustand gebracht, so dass Fußball spielen wieder Spaß macht. Einen Ausblick auf kommende Aufgaben folgte sogleich Neue Dachfenster werden installiert, Duschen, Umkleidekabinen und die Kegelbahn wieder auf „Vordermann“ gebracht. Als nicht mehr tragbar ist der Zustand vom Trainingsgelände der Bogenschützen. Hier wird zeitnah die Erweiterung des Bogengeländes angestrebt.

Positives konnte auch Hans Winterkorn (Vorstand Jugend und Bogensport) berichten. So wurden Bsp. die D-Junioren Staffelmeister nach einem 2:1 Sieg gegen Heidelsheim in einem  Entscheidungsspiel. War im Jugendbereich vor Jahren noch die Rede von viel Quantität, kann man heute von wachsender Qualität sprechen. Eine solide Weiterbildung der Jugendtrainer ist hier der Grundstein. Sein Dank galt somit allen ehrenamtlichen Trainern, Helfern und natürlich auch den Eltern, sowie ausdrücklich Ani und Alex Gädicke, welche nach jahrelanger sehr guter Zusammenarbeit zum FV Gondelsheim wechselten (Umzug). Nicht nur beim Jugendfußball boomt es (Alle Juniorenteams sind mind. einmal besetzt und dies ohne Spielgemeinschaft) sondern auch bei den Bogenschützen finden immer mehr Kinder und Jugendliche gefallen an dem Sport. Nun gibt Hans Winterkorn den „Dirigentenstab“ weiter an seinen Sohn Jonas, der somit wohl der jüngste Vorstand in der Vereinsgeschichte sein dürfte. Vater Hans wird ihm für diese verantwortungsvolle Aufgabe noch als Mentor zur Seite stehen.

Nicht so erfolgreich lief das Jahr 2019 für die Fußballabteilung Senioren und dessen Vorstand (Peter Schnorr). Nach dem Abstieg  und zahlreichen Spielerabgängen stand man vor einem Neubeginn, welcher auch mit dem neuem Trainer gestartet wurde. Dies misslang, so dass bereits nach fünf Spielen Sepp Nikoic das Zepter übernahm und sofort konnten wieder Siege bejubelt werden. Selbstverständlich  gehört zu einer guten Mannschaft auch ein gutes Team im Hintergrund und das hat Peter Schnorr mit: Hans Höfle, Harald Böckle (Spielausschuss) und der Stimme des TSV: Harry Tettmann (Stadionsprecher). Ein besonderer Dank galt dem einzig verbliebenen TSV Schiedsrichter Helmut Zickwolf.

Finanziell ist der TSV auf einem guten Weg so H.Riedle. 2019 konnten noch sechs Feste durchgeführt werden, welche mit Ausnahme Bretten Live (Witterungsbedingt) ein Erfolg waren. Ein Minus ergab sich aus fehlenden Miet/Pacht einnahmen, doch trotz dieser Tatsache konnte der TSV die Verbindlichkeiten weiter tilgen. Eine gute Finanzpolitik und lückenlose Buchführung attestierten die Kassenprüfer Franziska Wolf und Axel Huber und baten demzufolge der Vorstandschaft die Entlastung zu erteilen, welches auch ohne Gegenstimme oder Enthaltung geschah.

Bei den Ergebnissen der Neuwahlen kann man von einem Generationenwechsel sprechen. So übernahm (wie schon erwähnt) Jonas Winterkorn (22) das Amt von Vater Hans (Vorstand Jugend und Bogensport). Benjamin Ernstberger (32) löst Andreas Gruber als Vorstand Öffentlichkeitsarbeit) und Dennis Böhme (34) kümmert sich um das „liebe Geld“ (Vorstand Finanzen). Und noch so einer von den „jungen Wilden“ Christoph Till (23) agiert für die nächsten zwei Jahre als Kassenprüfer.

verfasst von TSV