TSV 1891 Rinklingen

3. November 2015, gepostet in SpielberichtRinklingen besiegt  Oberöwisheim mit 3:1

Benny Ernstberger mit Doppelpack

(Rinklingen A.G.) Nach dem Sieg am letzten Sonntag gegen den Tabellenvorletzten Zeutern, musste nun der TSV Rinklingen beim Schlusslicht TSV Oberöwisheim antreten. Keine leichte Aufgabe für das „Panhölzl-Team“, gilt doch der Namensvetter als robuste und kampfstarke Mannschaft. Schon vor dem Anpfiff gab es schlechte Nachrichten bei den „Rioanern“. Mittelfeldstratege Dominik Rebmann musste nach der „Aufwärmphase“ die Segel streichen. Für ihn rückte Orhan Dogancay in die Startelf. Er war es auch, welcher nach wenigen Sekunden die riesige Möglichkeit zur Führung hatte. Rinklingen versuchte durch gekonntes Kombinationsspiel zum Erfolg zu kommen, wurde dabei aber oft schon beim Spielaufbau durch das kompakte Mittelfeld um Kapitän Stefan Ay daran gehindert. Trotz alledem, gab es Tormöglichkeiten. So prüfte Benny Ernstberger den Torwart Josia Ockert in der 14. Minute und Francesco Cosi schoss völlig frei am oberöwisheimer Tor vorbei (15.min ). Die einzige nennenswerte Torchance der Gastgeber hatte Sebastian Steinbach mit einem Linksschuss, den Stefan Leicht im Nachfassen parierte. Die verdiente Führung für den TSV aus Rinklingen kam dann nach etwas mehr als einer halben Stunde. Nach einer Ecke von Tobias Hammes, landete das Leder genau auf Benny Ernstberger der mit dem Kopf zur Stelle war (33.min). Schon vor dem Wechsel hätte – nein musste – Rinklingen die Führung ausbauen. Erst scheiterte Alexander Suss am glänzend reagierenden Torwart Ockert (38.min), dann erging es nach einer Doppelchance binnen weniger Sekunden Steffen Jenner und Tobias Hammes nicht anders.

Nach Wiederanpfiff des gut leitenden Unparteiischen Nico Voges, drängte Rinklingen auf die Vorentscheidung in einer doch zerfahrenen Partie. Nach einem Faulspiel in Strafraumnähe legte sich der stark spielende Benny Ernstberger den Ball zurecht und „hämmerte“ unhaltbar (Marke Tor des Monats) zum 0:2 in den Winkel (53.min). Die Freude über diesen Treffer währte jedoch nicht lange. Nach einem Faulspiel von Cosi zeigte Schiedsrichter Voges auf den ominösen Punkt und Volkan Esen verwandelt sicher zum 1:2 (56.min). Die Gastgeber witterten nun „Morgenluft“ und hatten nach einem Kopfball von Michael Dieterle sogar die Chance zum Ausgleich (58.min). Trainer Simon Panhölzl reagierte und wechselte. Für Steffen Jenner kam Christian Pfalzgraf ins Spiel. Rinklingen tat sich in dieser Phase schwer die sich gegebenen Konterchancen auszuspielen. Die nächste Gelegenheit zum Ausgleich hatte erneut Volkan Esen, dessen Schuss Stefan Leicht gerade noch zur Ecke abwehren konnte (65.min). Die Vorentscheidung fiel dann eine viertel Stunde vor dem Abpfiff. Alexander Suss traf nach schöner Einzelleistung nur die Latte, den Abpraller verwerte Francesco Cosi zum 3:1. Rinklingen verwaltet nun das Ergebnis. Oberöwisheim musste dem kämpferischen und läuferischen Einsatz Tribut zollen, und war nicht mehr in der Lage nachzulegen. Trainer Panhölzl schickte noch Eray Toprakkazar und Gergely Trizna in Rennen, welche bei der „Verwaltung“ mithalfen.

Am nächsten Sonntag (14:30 Uhr) empfängt der TSV erneut eine Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel. Zu Gast im Saalbachstadion ist dann der FSV Büchenau.

Die TSV-Reserve kehrte bereits am Samstag mit einer 1:2 Niederlage aus Oberhausen zurück. Torschütze Eray Toprakkazar.

verfasst von Andreas Gruber