TSV 1891 Rinklingen

5. Oktober 2015, gepostet in SpielberichtRinklingen stoppt Negativserie

(Rinklingen A.G.) Nach drei Niederlagen in Folge konnte der TSV Rinklingen zumindest einen Teilerfolg verbuchen. Das Trainerduo des TSV nahm vor der Partie einige Umstellungen vor. So spielte beispielsweise Simon Panhölzl für den verletzten Eray Toprakkazar im Angriff. Auf der ungeliebten Ersatzbank mussten Jonas Artemjew, Alexander Suss und Max Gressel Platz nehmen. Münzesheim begann etwas aggressiver die Partie, doch wie beim TSV wurden die Angriffsbemühungen spätestens vor dem Strafraum gestoppt. Verantwortlich dafür waren auf Seiten der Gastgeber Steffen Walz und Kapitän Marco Simiatek und beim TSV Rinklingen ließen Sebastian Pohle, Kemal Kühlbag und Christian Pfalzgraf „nichts anbrennen“. Als dann nach 20 Minuten doch einmal ein Pass die Lücke fand, war Torwart Stefan Leicht zur Stelle und klärte gegen FzG Stürmer Santino Kaiser. Hiobsbotschaft dann für die TSV Fans. Der bereits angeschlagen ins Spiel gegangene Kapitän Tobias Pause musste das Spielfeld verlassen. Für ihn kam Alexander Suss aufs Spielfeld. Rinklingen fand nun etwas besser ins Spiel. Hauptverantwortlich hierfür war Mittelfeldstratege Dominik Rebmann. Er versuchte es immer wieder mit geschickten Pässen seine Mitspieler in Szene zu setzten, doch hatten diese an Pech mit ihren Torschüssen. Und falls das Leder dann doch mal Richtung Tor von Marcus Bihn kam, war dieser zur Stelle. So ging man Torlos in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Beide Teams versuchten ein Tor zur erzielen, und es war eigentlich klar, wer dieses erzielen würde geht als Sieger vom Platz. Die größte Möglichkeit dazu hatte Münzesheimer Santino Kaiser, dessen Schuss Dominik Rebmann auf der Linie klären konnte. Rinklingen wechselte erneut. Max Gressel, (der ein gutes Spiel zeigte) kam für Steffen Jenner und später noch Jonas Artemjew für Christian Pfalzgraf.

Nun hatte auch der TSV zwei gute Torchancen. Nach schöner Vorarbeit von Dominik Reebmann ging der Flugkopfball von Benny Ernstberger, aus aussichtsreicher Position, doch deutlich am Tor vorbei. Anders sah es beim Fernschuss von Reebman aus. Hier fehlten nur wenige Zentimeter zum Erfolg. Zahlreiche Freistöße für den TSV endeten im Münzesheimer Himmel, so dass am Ende kein Team den Platz als Sieger verlassen konnte.

Ebenfalls keinen Gewinner gab es beim Spiel der Reserve. (2:2, Tore Artemjew, Sarisik) Hier konnte der TSV zahlreiche Chancen nicht verwerten und erzielte in allerletzter Minute noch den Ausgleich.

Am Sonntag 15:00 Uhr ist der FC Germania Karlsdorf zu Gast im Saalbachstadion.

verfasst von Andreas Gruber