TSV 1891 Rinklingen

26. Oktober 2015, gepostet in SpielberichtSaalbachelf besiegt SV Zeutern mit 3:1

Francesco Cosi lässt Rinklingen jubeln

(Rinklingen A.G.) Nach dem Sieg in Büchig galt es nun für den TSV Ringlingen die gute Leistung gegen Tabellennachbarn Zeutern zu bestätigen. Einzige Umstellung in der Startelf, für den angeschlagenen Eray Toprakkazar rückte Erhan Sarisik ins Team. Der TSV war, vom Anpfiff weg, die spielbestimmende Elf und hatte bereits nach fünf Minuten die erste Torchance, doch der Schuss von Tobias Panhölzl war zu schwach um Zeuterns Keeper Charalambos Kiokios ernsthaft zu prüfen. Erneut war es Panhölzl, der auf der linken Außenbahn immer wieder gefährlich  auftauchte. Diesmal wurde sein Schussversuch in letzter Sekunde abgeblockt. Von den Gästen war zu diesem Zeitpunkt nur wenig zu sehen. Rinklingen störte den Spielaufbau schon in den Anfängen und war zudem deutlich Zweikampfstärker als die Mannschaft von  Trainer Michael Wahl. Dass Zeutern gleich mit dem ersten Torschuss in Führung ging, verdankten sie einem Fernschuss in den Winkel von Julian Ledermann (19). Rinklingens Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Zunächst verfehlte Erhan Sarisik das Tor nur um Zentimeter (21). Der längst fällige Ausgleich resultierte aus einem Freistoß den Francesco Cosi, welcher mit einem sehenswerten Linksschuss das Leder ins Tor bugsierte (28). Rinklingen wollte mehr und drückte weiter aufs Tempo, was zu mehreren Tormöglichkeiten führte. Steffen Jenner allein vor Zeuterns Keeper, doch dieser hält (32). Francesco Cosi versuchte es aus 8 Metern und wieder hieß der „Sieger“ der  C. Kioios. Kurz vor dem Wechsel dann die Führung für die Saalbachelf. Steffen Jenner kämpfte sich auf der rechten Seite durch und passte nach innen und Benny Ernstberger. Dieser vollstreckte zum 2:1. Nach der Pause das gleiche Bild. Rinklingen drückend überlegen und gewillt, das dritte Tor zu erzielen. Dominik Rebmann hatte mit einer satten Volleyabnahme eine gute Möglichkeit dazu.Francesco Cosi sorget für die Vorentscheidung, der nach toller Vorarbeit von Ernstberger zum 3:1 traf. Die wenigen Torchancen der Gäste resultierten aus Standartsituationen von Julian Ledermann (55) und Niklas Fürbass (59). In beiden Fällen war TSV Torwart Stefan Leicht zur Stelle. In den Schlussminuten hätte der TSV das Ergebnis erhöhen müssen. Chancen gab es im Minutentakt durch Ernstberger (85) und Sarisiks Lattenknaller ((86) Dogancay (87. u.89.).

Die Gäste fielen nur noch einmal auf, als nämlich Felix Ehret nach wiederholtem Faulspiel zwei Minuten früher duschen durfte als seine Kollegen.

Die Reserve des TSV unterlag mit 1:2 (Torschütze Eray Toprakkazar)

Am kommenden Sonntag gastiert der TSV bereits um 14:30 Uhr beim TSV Oberöwisheim.

verfasst von Andreas Gruber