TSV 1891 Rinklingen

16. November 2015, gepostet in SpielberichtSaalbachelf kehrt mit 1:2 Niederlage aus SV Oberderdingen zurück

TSV Rinklingen verliert in der Nachspielzeit

(Rinklingen A.G.) Fußball kann so grausam sein! In der Nachspielzeit unterlag der TSV Rinklingen beim SV Oberderdingen und musste mit leeren Händen nach Hause fahren. Die Vorzeichen vor dem vermeintlichen Spitzenspiel waren klar. Rinklingen durfte auf keinen Fall verlieren um an der Spitzengruppe dran zu bleiben. Kein leichte Aufgabe, da das Team der Gastgeber um Spielertrainer Rene Lahr seit Wochen ungeschlagen durch die Kreisliga A marschiert. Aber auch der TSV ist bzw. war sechs Spiele ungeschlagen und so durften sich die Zuschauer auf eine spannende Partie freuen. Auf rinklinger Seite fehlten der langzeitverletzte Tobias Panhölzl, Sebastian Pohle und Alexander Suss. Somit stellte sich die Mannschaft (fast) von allein auf. Für Orhan Dogancay rückte Jonas Artemjew in die Startelf und er war es dann auch, welcher den ersten Torschuss in Richtung Oberderdinger Tor abgab (6. min). Es folgte ein beiderseitiges Abtasten. Trotz deutlich mehr Ballbesitz auf oberderdinger Seite, blieben klare Torchancen eher die Ausnahme. Lediglich Driton Uka vergab aus aussichtsreicher Position (12. min). Der TSV konzentrierte sich auf die Defensive und die wenigen Entlastungsangriffe waren sicher „Beute“ von dem glänzend spielenden SV Abwehrchef Jonas Kuttler. Nach knapp einer halben Stunde musste eigentlich die Führung für den SV fallen. Kim Weigel kam völlig frei zum Schuss doch mit einer reaktionsschnellen Fußabwehr konnte TSV Keeper Stefan leicht klären. Das Spiel verflachte zunächst, bis kurz vor der Halbzeit wieder etwas „Leben“ aufkam. Rinklingens Dominik Rebmann zielte aus 20 Metern etwas zu hoch (41. min) und im Gegenzug erging es Roy Weigel ebenso. Quasi mit dem Halbzeitpfiff kam dann die Führung für die Saalbachelf. Jonas Artemjew drang in den Strafraum ein und kam durch den etwas ungestümen Einsatz von SV Keeper Chrisovalantis Terzopoulos zu Fall. Den Strafstoß verwandelte Kapitän Tobias Hammes sicher zur 1:0 Führung. Sofort nach dem Wiederanpfiff hätte sogar Steffen Jenner die glückliche Führung ausbauen können – ja müssen. Dies war jedoch die letzte Möglichkeit für den TSV. Fortan spielte und drängte der Gastgeber auf den Ausgleich und dies mit Erfolg. Und wieder war ein Strafstoß der Auslöser. Dominik Rebmann faulte seinen Gegenspieler und Driton Uka ließ diese Möglichkeit nicht ungenutzt (55. min). Was folgte war ein Spiel auf ein Tor. Organisiert durch Spielertrainer Rene Lahr erhöhte Oberderdingen den Druck und kam zu einigen guten Torabschlüssen. Die Größte dabei hatte nach schöner Vorarbeit des quirligen Karim-Rasul Bayrak, Tobias Riede welcher jedoch am TSV Tor vorbeischoss (58. min). Rinklingen fing sich wieder etwas und ließ zumindest keine größeren Torchancen zu, wobei Entlastungsangriffe eher die Seltenheit waren. So hatten es die Schlussminuten in sich. Erneut war es Tobias Riede, der völlig frei an Stefan Leicht scheiterte (85. min). Der wohl beste Mann auf dem Platz sorgte schließlich für die Entscheidung. Kurz nach der Mittellinie schnappte sich Jonas Kuttler den Ball, lief in Richtung Rinklinger Tor, wurde dabei wenig bis gar nicht gestört und sein Gewaltschuss prallte von der Unterkante zurück, wo Driton Uka goldrichtig stand und zum viel umjubelten und auch verdienten 2:1 Endstand einköpfte (90. min).

Am nächsten Sonntag (14:45) musst der TSV  beim FC Untergrombach antreten.

Die TSV-Reserve konnte die Negativserie stoppen und bezwang den Gastgeber mit 3:2.

Zweifacher Torschütze dabei war neben Hakan Sarisik, Mario Galatovic

verfasst von Andreas Gruber