TSV 1891 Rinklingen

9. April 2013, gepostet in SpielberichtSaalbachelf stoppt Negativserie

Torloses Remis zwischen dem TSV Rinklingen und dem TSV Rheinhausen

Rinklingen (A.G)  Eine völlig ungewohnte Situation vor der Partie gegen den Namensvetter aus Rheinhausen für TSV Coach Josef Nikolic, konnte er doch nahezu aus dem „Vollen schöpfen“.

Bis auf den gesperrten Alexander Suss, welcher noch eine Woche zuschauen muss, waren alle Mann an Bord.

Die Hiobsbotschaft kam dann nach der Aufwärmphase. Tobias Panhölzl musste wegen Rückenschmerzen in  der so wichtigen Partie für den TSV Rinklingen absagen.

Für ihn rückte Daniel Dawood in die Startformation.

Der TSV aus Rinklingen legte los wie die Feuerwehr. Schnell machten er dem Gegner klar wer hier Herr im Hause ist. Bereits nach sechs Minuten die riesengroße Möglichkeit zur Führung.

Nach schöner Kombination zwischen Benny Ernstberger und Dominik Rebmann landete das Leder bei Moritz Maier und dieser traf aus ca. 3 Metern lediglich den Pfosten.

Das hätte, nein musste eigentlich die Führung für die Saalbachelf  sein.

Von den Gästen war in der Anfangsphase überhaupt nichts zu sehen. Rinklingen „dominierte“, -doch meistens nur bis zur Strafraumgrenze.

So war es eine Zufallsproduktion welche zur zweiten Chance für Rinklingen herhalten musste. Ein abgefälschter Schuss  von Dominik Rebmann senkte gefährlich auf das Rheinhausener Tor, doch  Gästetorwart Michael Gutting lenkte das  Leder mit den Fingerspitzen zur Ecke.

Das war die letzte nennenswerte Möglichkeit für Rinklingen in Hälfte eins.

Rheinhausen kam lediglich einmal gefährlich vor das Tor von Keeper Daniel Bickel, doch ein ebenfalls abgefälschter Schuss von Dominik Sievert  strich in diesem Fall einen Meter neben dem Tor vorbei.

In Hälfte zwei das gleiche Bild. Rinklingen war stets bemüht, doch der entscheidende Pass oder die entsprechende erfolgreiche Einzelaktion fehlte.

TSV Kapitän Tobias Hammes probierte es nach einer Stunde mit einem Linksschuss, doch dieser verfehlte das Ziel dann doch deutlich. Rheinhausen war mit dem Punkt zufrieden und konzentrierte sich lediglich auf Defensivaufgaben. Diese bewältigten die erfahrenen Dominik Feuerstein im Mittelfeld und Abwehrrecke Klaus Dietrich souverän.

Am Ende durften beide Teams mit dem Punkt zufrieden sein. Rinklingen stoppte die Negativserie von drei Niederlagen in Folge und hat nun  ein ganz schweres Auswärtsspiel. Beim Aufstiegsanwärter Menzingen wäre ein Punktgewinn schon ein Erfolg.

Ebenfalls Unentschieden spielte das Reserveteam des TSV. Sergey Artemjew erzielte den Treffer vom Elfmeterpunkt.  Endergebnis hier 1:1.

verfasst von Andreas Gruber