TSV 1891 Rinklingen

14. Oktober 2015, gepostet in SpielberichtTorloses Remis im Saalbachstadion

(Rinklingen A.G.) Ein Spiegelbild der Vorwoche (in Münzesheim) lieferte der TSV Rinklingen bei der Partie gegen den FC Karlsdorf. Im Abwehrbereich lassen die Männer von den Trainerbrüdern Panhölzl nur wenige Torchancen zu, doch im Angriff fehlt die Durchschlagskraft trotz zahlreicher Tormöglichkeiten.

Vor dem Spiel musste das Trainerduo verletzungsbedingt einige Veränderung vornehmen, so dass der TSV Youngster Max Gressel zu seinem Startdebüt in der ersten Mannschaft kam. Rinklingen diktierte von Beginn an die Partie und hatte bereits nach sechs Minuten die erste Torchance. Eray Toprakkazar setzte sich auf der rechten Außenbahn durch, doch dessen Hereingabe verpasste Benny Ernstberger nur um Zentimeter. Nur zwei Minuten später war es erneut Toprakkazar, welcher Francesco Cosi bediente und dessen Schuss wurde zur Ecke abgelenkt. Dieselbe Szene mit den gleichen Akteuren wiederholte sich kurz danach, diesmal jedoch traf Cosi nur das Außennetz. Von den in der Tabelle wesentlich besser platzierten Gästen war in der ersten Hälfte nur wenig zu sehen. Doch die erste und einzig Torchance in Hälfte Eins hätte sogar die Führung um das Team von Spielertrainer Patric Gutknecht bedeuten können. Marcel Milli lief allein auf das Rinklinger Tor zu und scheiterte am glänzend reagierenden  Stefan Leicht. Nun war wieder der TSV an der Reihe. Nach Vorarbeit von Kapitän Tobias Hammes kam Benny Ernstberger in gute Schussposition doch dessen Versuch landete über dem von Marcel Härter gehütetes Tor. (30). Kurz vor der Pause hätte die längst fällige Führung für die Gastgeber fallen müssen. Diesmal war Ernstberger der Vorlagengeber und Cosi´s Kopfball landete neben dem Tor.

Als der gut leitende Schiedsrichter Ioannis Pervana zur zweiten Hälfte Anpfiff spürte man, dass sich Karlsdorf mehr vorgenommen hatte. So musste Stefan Leicht bei einem Fernschuss von Gutknecht sein Können unter Beweis stellen. Als nach einem rüden Faulspiel von Daniel Arbogast an Toprakkazar die Gäste nur noch mit neun Feldspielern auskommen mussten witterte der TSV seine Chance zum Sieg. Doch wie so oft im Fußball tut sich die Mannschaft in Überzahl schwer dies auszunutzen. Lediglich Cosi, wer sonst, hatte noch eine Möglichkeit welche Torwart Härter vereitelte. Bereits in der Nachspielzeit bekam Karlsdorf kurz vor dem Strafraum noch einen Freistoß zugesprochen. Den Gewaltschuss vom Karlsdorfer Ernstberger parierte Leicht glänzend und auch beim Nachschuss  zeigte er seine Klasse. So musste der TSV am Ende sogar  mit dem Punktgewinn zufrieden sein.

Keine Punkte gab es für die Reserve bei der deutlichen 1:5 Pleite (Torschütze Khedar).

Am kommenden Sonntag gastiert der der TSV bereits um 13:15 Uhr bei der Landesliga Reserve des SV Kickers Büchig

verfasst von Andreas Gruber