TSV 1891 Rinklingen

3. November 2014, gepostet in SpielberichtTSV Rinklingen übernimmt die rote Laterne

Rinklingen (A.G.)  Tabellenletzter gegen Vorletzter, TSV Öberöwisheim zu Gast beim TSV Rinklingen. Ein Spiel welches schon im Vorfeld nicht unbedingt zu den Spitzenspielen der Kreisliga Bruchsal zählen würde und genau so kam es dann auch. Das Team aus Oberöwisheim hatte am letzten Spieltag den ersten Zähler auf der Habenseite verbuchen können und reiste mit neuem Selbstvertrauen an. Rinklingen dagegen  sucht genau dieses. Ein Erfolg gegen den Namensvetter würde die Lage etwas  „entspannen“, doch schon zu Beginn der Partie spürte man die Nervosität im Team und bereits nach sieben Minuten musste Rinklingens Torwart Philipp Zehlicke hinter sich greifen. Stefan Ay marschierte in Richtung Strafraum wurde dabei wenig bis gar nicht gestört und sein Flachschuss ins rechte Eck bedeute das 0:1. Riesenjubel bei den zahlreichen Oberöwisheimer  Zuschauern. Was dann passierte war Abstiegskampf pur. Keiner der beiden Mannschaften konnte wirklich spielerische Akzente setzten und so dauerte es bis kurz vor dem Halbzeitpfiff das Rinklingen eine nennenswerte Chance hatte durch Tobias Hammes, diese vereitelte jedoch Gästekeeper Josia Ockert.

Nach dem Wechsel konnte sich die Heimelf bei Torwart Zehlicke bedanken, der eine Schuss von Michael Dieterle parierte. Nun endlich kam auch der TSV Rinklingen zu Torchancen. Die größte dabei hatte Dominik Rebmann der nach schönem Zuspiel von Orhan Dogancay über das Tor schoss (51 Min.) Nur zwei Minuten später verfehlte der Kopfball von Rinklingens Abwehrstratege Sebastian Pohle nur  knapp das Ziel. Rinklingen hatte nun mehr vom Spiel, vernachlässigte jedoch die Abwehrarbeit, was zu Kontern und Gegentoren führte. Erneut war es Andreas Ay welcher solch einen Konter  zum 0:2 nutze.. Die Vorentscheidung war gefallen und nach etwas mehr als einer Stunde versetzte  Volkan Guruplar den Rinklingern den „Todesstoß“. Zu allem Übel, aus Rinklinger Sicht traf dann auch noch Michael Dieterle zum 0:4 (73 Min.).

Fünf Torschüsse Vier Treffer, so sieht Effektivität aus. Ergebniskosmetik in der letzten Spielminute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Sebastian Pohle.. Vielleicht bringt die Rote Laterne nun etwas Licht ins Dunkle. Gelegenheit dazu gibt es am Sonntag beim Spiel in Neudorf.

Viel mehr Grund zum Jubeln hatte die TSV Reserve. Mit 8:0 besiegte das Team um  Mario Bertino den SV Gochsheim 2. In die Torschützenliste durften sich Gebel 4x, Toprakkazar 2x sowie Schuh und Kaiser eintragen.

verfasst von Andreas Gruber