TSV 1891 Rinklingen

7. März 2016, gepostet in SpielberichtTSV Rinklingen deklassiert VfR Kronau 2

Maximilian Gressel mit „Tor des Monats“ beim 8:0 Sieg

(Rinklingen A.G.) Endlich rollt der Ball wieder und der TSV Rinklingen feierte im ersten Pflichtspiel 2016 einen Kantersieg gegen die Reserve aus Kronau. Besser kann ein Fußballspiel nicht beginnen. Bereits nach zwei Minuten die Führung für die Saalbachelf. TSV Akteur Francesco Cosi konnte im Strafraum nur durch ein Foulspiel von VfR Torwart Sebastian Veit gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte TSV Kapitän Tobias Hammes sicher zum 1:0. Danach gab es weitere gute Möglichkeiten den Vorsprung auszubauen. Zunächst scheiterte der agile Angreifer Steffen Jenner nur ganz knapp (16 Min.) und nach eine Ecke verpasste der aufgerückte Verteidiger Christian Pfalzgraf das 2.0 nur um Zentimeter (20 Min.). Er war es dann letztendlich welcher das 2:0 einleitete. Seine mustergültige Vorlage verwertete Steffen Jenner. Nur eine Minute später bereits die Vorentscheidung. Wieder war es Jenner, welcher über rechts scharf nach innen passte und mit Francesco Cosi einen dankbaren Abnehmer fand. Die Gäste kämpften wacker, waren jedoch nach vorne zu harmlos, um den TSV ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Lediglich Thorsten Herberger, welcher an eine Flanke vorbei rutschte und Martine Martin Ze Mbezele mit einem Kopfball, konnten für etwas Gefahr sorgen. Mit dem Halbzeitpfiff dann das 4:0. Tobias Hammes spielte gekonnt in die Tiefe und Joans Artemjew verwandelte sicher. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Mit einem Doppelschlag machte der TSV das halbe Dutzend voll. Das schönste Tor erzielte dabei der eingewechselte Max Gressel. Nach einem Freistoß und einer zu kurz geratenen Abwehrversuch landete das Leder genau vor seinen Füßen und mit einem herrlichen Direktschuss in den Winkel „Marke Tor des Monats“ sorgte für den 5:0 Zwischenstand (57 Min.) Nun durfte sich auch noch „Torjäger“ Benny Ernstberger feiern lassen. Zunächst schloss er eine gelungen Einzelaktion im Strafraum erfolgreich ab, (58 Min.) und nach guter Vorarbeit von Erhan Sarisik markierte er auch noch das 7:0 (78 Min.) Das Trainerduo Panhölzl wechselte nun aus, für Hammes und Jenner kamen Toprakkazar und Dittes in die Partie. Letztere feierte dabei nach langer Verletzungspause ein gelungenes Comeback. Den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie setzte dann Dominik Rebmann mit seinem Treffer zum 8:0 Endstand. Eine mit Sicherheit deutlich schwerere Aufgabe erwartet den TSV am kommenden Sonntag (15:00 Uhr) beim Tabellenführer in Stettfeld.

verfasst von Andreas Gruber