TSV 1891 Rinklingen

9. September 2014, gepostet in SpielberichtTSV Rinklingen kommt in der Kreisliga nicht richtig in Schwung

In den ersten 3 Spielen gab es jeweils eine Niederlage und so wollte man im Heimspiel gegen den Mitaufsteiger aus Huttenheim, am Ende nicht mit leeren Händen da stehen. Zu Beginn gab es ein Abtasten im Mittelfeld, ohne jegliche Torgefahr auf beiden Seiten. Nach 13 Minuten gab es zum ersten Mal Gefahr, Yanik Weber setzte sich auf der linke Seite durch, doch seine Hereingabe fand in der Mitte keinen Abnehmer. In der 22 Minute war es der gleiche Spieler doch sein Schuss aus der Ferne ging über das Tor. In dieser Phase war von Huttenheim nicht viel zu sehen, dies änderte sich ab der 35 Minute, auf einmal zeigten sich die Gäste zielstrebig. Daniel Dittes konnte gerade noch zum Eckball klären. Dieser brachte auch wieder Gefahr, aus der Ferne ein Schuss von Max Grether knallte an den Pfosten. In der 43 Minute konnte Stefan Leicht im Rinklinger Tor gerade noch gegen den durchgebrochenen Huttenheimer Stürmer zum Eckball klären. Mit 0:0 wurden die Seiten gewechselt. Rinklingens Trainer Josef Nikolic hatte einige passende Wort an seine Spieler zu richten. Dies zeigte zunächst auch Wirkung, eine Flanke von Gergely Tritzna konnte Orhan Dogancay in der 48 Minute mit dem Kopf nicht verwandeln. In der 50 Minute musste der Rinklinger Abwehrchef Sebastian Pohle gegen Antonio Lovric gerade noch klären. Nach einer Stunde setzte sich Kapitän Tobias Hammes durch, doch der Huttenheiner Torsteher Patrick Haumann bremste gerade noch den Alleingang. In der 63 Minute kam Alexander Suss für den aufopferungsvollen Kämpfer Kemal Külback um die Ovensive zu verstärken. Zunächst gab es aber zu Überraschung aller Elfmeter für Huttenheim, der sonst gute Schiedsrichter Maximilian Mohr ahndete ein Handspiel von Sebastian Pohle, dem sprang der Ball nachdem er nur 2 Meter vor ihm abgefälscht wurde an den Oberarm. Der eingewechselte Yanuz Onuk ließ sich nicht beirren und verwandelte sicher zum 0:1. Nur 4 Minuten später in der 68 Minute die Vorentscheidung, Freistoß für Huttenheim aus 20 Metern, mit einem Bauerntrick ließ sich die Rinklinger Abwehr überrumpeln, Nutznießer war Antonio Lovric der zum 0:2 einschob. In der 79 Minute keimte nochmals Hoffnung auf Rinklinger Seite auf, Tobias Hammes verwandelte einen an Alexander Suss verübten Foulelfmeter. Der TSV setzte alles auf eine Karte, brachte Eray Toprakkazar und Steffen Jenner, um den Angriff mit mehr Durchschlagskraft zu versetzen. In der 85 Minute wurden die Rinklinger ausgekontert, wieder war es Antonia Lovric der erfolgreich war, allerdings räumte er vor seinem Tor seinen Gegenspieler aus dem Weg, was dem Schiedsrichtergespann nicht auffiel. Das Spiel war entschieden und hatte in den Gästen den glücklichen aber auch verdienten Sieger.

Die Reserve verlor ebenfalls gegen Huttenheim mit 2:3 Zweifacher Torschütz war Giuiseppe Bona.

]]>

verfasst von Andreas Gruber