TSV 1891 Rinklingen

19. Mai 2014, gepostet in SpielberichtTSV Rinklingen mit Glück, Geschick und Stefan Leicht im Tor

Rinklingen (A.G)  Der TSV Rinklingen empfing mit dem „Namensvetter“ eine Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel, welche jeden Punkt benötigt um nicht in den akuten Abstiegsstrudel zu gelangen. Umgekehrt durfte sich die Heimelf keinen Punktverlust leisten, da die Verfolger aus Neibsheim und Oberderdingen nur auf einen Ausrutscher des TSV warten. Einen solchen Ausrutscher bzw. Aussetzer unterlief dem jungen Gästetorwart Christian Mag bereits  nach 180 Sekunden. Eine harmlose Flanke konnte er nicht festhalten und Nutznießer dieser Aktion war Steffen Jenner der das 1:0 erzielte. Weiter ging es Richtung Gästetor. Nach einem Eckball landete der Ball genau vor die Füße von Eugen Seibert, dieser probierte es mit einem Volleyschuss  und hatte Pech das das Leder nur Zentimeter über den Querbalken strich (15 Min.) Rinklingen hatte deutlich mehr vom Spiel, was fehlte waren die glasklaren Torchancen. Gefährlich wurde es meist nach Standartsituationen. Nach einem Eckstoß von Tobias Hammes köpfte Sebastian Pohle auf das Tor, Gästekeeper konnte das Leder zunächst erneut nicht festhalten, war aber dann nach dem Schuss von Steffen Jenner zur Stelle (25 Min.) Rheinhausen kam nur ganz selten vor das Tor von TSV  Keeper Stefan Leicht, wenn dann aber gefährlich. So spielte Mittelfeldstratege und Spielertrainer Dominik Feuerstein wunderschön auf den völlig frei stehenden Markus Klein dieser hatte nur noch Torwart Stefan leicht vor sich und scheiterte am TSV Keeper. Für die nächste  aufregende Szene sorgte der  Unparteiische aus Sinsheim. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff zeigte er Rinklingens Francesco Cosi  Gelb/Rot nach wiederholtem Faulspiel. So mußte Rinklingens Coach Nikolic reagieren. Er brachte Mario Galatovic für Eugen Seibert, also einen zusätzlichen Stürmer welche vorne die Bälle halten und wenn möglich auch den Abschluß suchen kann. Mit einem Mann weniger und bei fast sommerlichen Temperaturen ereignete sich auf Rinklinger Seite nicht mehr viel. Mit Geschick machten die Neun Feldspieler die Räume eng und ließen lediglich noch eine Tormöglichkeit zu. Arian Müller lief alleine auf Stefan Leicht zu und dieser zeigte seine ganze Klasse und verhinderte den Ausgleich. Für den TSV Rinklingen kamen noch Moritz Maier und Daniel Dittes in die Partie. Alle zusammen verteidigten den Vorsprung und damit den zweiten Tabellenplatz. Erneut erfolgreich war auch die Reserve des TSV. Nach Toren von Kheder, Artemjew und Pfitzenmeier siegte die Mannschaft  um Spielertrainer Bertino  mit 3:2. Bereits am kommenden Samstag (17:00 Uhr) gastiert der TSV Rinklingen beim FSV Büchenau.

verfasst von Andreas Gruber