TSV 1891 Rinklingen

29. März 2016, gepostet in SpielberichtTSV Rinklingen siegt für Kapitän Hammes

(Rinklingen A.G.) „Das schönste Hobby der Welt“ wurde zur Nebensache für viele Rinklinger Fans. Trotz des 2:0 Erfolgs beim SV 62 Bruchsal kam weder bei den Spielern noch bei den zahlreichen mitgereisten Anhängern so richtig Freude auf. Grund war die schwere Verletzung von TSV Kapitän Tobias Hammes, welche zu einer 30 Minütigen Spielunterbrechung führte.

Die Partie begann äußerst zäh. Keine der beiden Teams konnte sich entscheidend durchsetzten. Angriffsversuche endeten meist schon im Ansatz. Die Schuld daran am unebenen Platz oder dem bögen Wind zu suchen, wäre falsch. Beide Mannschaften hatten nicht den „besten Tag“ erwischt. Die erste nennenswerte Tormöglichkeit sorgte für die Gästeführung. Nach Zuspiel von Benny Ernstberger, lief Joans Artemjew alleine auf SV Keeper Sascha Seiler zu und vollendete zum 0:1. Die Gastgeber probierten es meist aus der Ferne, doch weder Tobias van Bebber (36 Min.) noch Wolfgang Dick (37 Min.) hatten Glück  bzw. TSV Keeper Stefan Leicht konnte parieren. Im Gegenzug tauchte Benny Ernstberger auf halblinker Position im Strafraum auf, doch mit einer Fußabwehr konnte Sascha Seiler klären. Nach dem Wechsel kam Bruchsal gestärkt aus der Kabine und hatte eine sehr gute Möglichkeit durch den eingewechselten Kevin Mohr (47 Min.). Beim TSV musste der verletzte Sebastian Pohle das Feld verlassen, für ihn kam Dominik Rebmann ins Spiel und Orhan Dogancay wurde in die Abwehr beordert. Die nächste Hiobsbotschaft folgte kurz darauf. Nach einer rüden Attacke von hinten in die Beine des TSV Kapitän, blieb dieser mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. Das Spiel musste 30 Minuten unterbrochen werden, bis der Notarzt eintraf und die Erstversorgung vornahm. Diagnose: Wadenbeinbruch. Warum diese Aktion nur mit Gelb geahndet wurde, bleibt wohl das Geheimnis des Unparteiischen. Nach der langen Zwangsunterbrechung fand der TSV endlich zu seinem Spiel, so als wolle man für seinen Kapitän spielen, kämpfen und siegen. Die größte Möglichkeit dabei hatte Benny Ernstberger mit einem Schuss an die Unterkante der Latte, den Abpraller köpfte Dominik Rebmann genau in die Arme des SV Torhüters. Für die endgültige Entscheidung sorgten eben diese beiden Akteure. Torwart Sascha Seile foulte D.Rebmann und dieser verwandelte sicher zum 2:0 Endstand.

Auch die TSV Reserve musste einen herben „Spielerverlust“ verzeichnen. Beim 1:1 musste Torschütze Davin Scott mit einer schweren Knieverletzung vorzeitig das Feld verlassen. Wir wünschen  beiden TSV Spielern eine schnelle Genesung.

Am kommenden Sonntag (15:00 Uhr) empfängt der TSV den FC Neibsheim

verfasst von Andreas Gruber