TSV 1891 Rinklingen

15. März 2018, gepostet in SpielberichtTSV Rinklingen trotz starker Leistung ohne Punkte

(Rinklingen AG) Nach dem mäßigen Spiel vergangener Woche gegen den FC Forst, musste der TSV Rinklingen den schweren Gang beim FV Wiesental antreten. Dass die Saalbachelf durchaus in der Kreisliga mithalten kann und auch bei Spitzenteams wie dem FV Wiesental nicht chancenlos ist, hat die Saalbachelf bewiesen, auch wenn am Ende keine Punkte auf der Habenseite zu verbuchen waren. Rinklingen hatte in einer sehr guten Partie den besseren Start und hätte durch Dominik Rebmann (10 Min.) und Eray Toprakkazar (12 Min.) in Führung gehen können – ja müssen. Dies geschah dann zehn Minuten später. Nach einem Kopfball von Marvin Bühler war Dominik Rebmann zur Stelle. Kurz darauf hatten die Gastgeber Pech nach einem Latttentreffer. Chancen gab es vor der Pause noch genug, doch sowohl FV Keeper Alexander Galm und TSV Torhüter Andreas Feimuth zeigten durch Glanzparaden ihr Können. Nach Wiederanpfiff drängte der TSV auf das FV Gehäuse und hätte durch Marvin Bühler (46 Min.), Dominik Rebmann (48 Min.) und Benny Ernstberger (50 Min.) das Ergebnis erhöhen können. Es kam dann ganz anders als von den TSV Fans erhofft. FV Torjäger Wessam Novreddine verwandelte einen Elfmeter zum 1:1 (65 Min.). Eine viertel Stunde vor dem Abpfiff verfehlte TSV Stürmer Benny Ernstberger nur knapp. Dass wenn man im Tabellenkeller steht auch oft das Glück fehlt ist bekannt. So erzielte Hagen Brunner nach mehreren Versuchen den 2:1 Siegtreffer (80 Min.). Rinklingen, kämpferisch überzeugend, hatte noch zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich durch Francesco Cosi und hätte nach toller Leistung einen Punkt mehr als verdient gehabt.

Nichts „zu erben“ gab es für das Reserve Team des TSV bei der 4:0 Niederlage des FC Bruchsal 2.

verfasst von Andreas Gruber