TSV 1891 Rinklingen

18. März 2014, gepostet in SpielberichtTSV Rinklingen weiter auf dem Vormarsch

Rinklingen (A.G.) Mit einem souveräne  Sieg und den damit verbundenen drei Punkten auf der Habenseite kehrte der TSV Rinklingen zurück aus Bruchsal und ist somit weiter auf dem Vormarsch in Richtung Aufstiegsplätze.

Ganz andere Vorzeichen im Vergleich zur Vorrunde als der FC als Tabellenführer ins Saalbachstadion reiste. Nun belegt die Elf um von Trainer S. Nadavenic nur noch einen Platz im Mittelfeld und man kann auch nicht mehr von der Oberligareserve sprechen. Der FC Bruchsal ist ein eigenständiges Team und gut eingespielt was die Mannschaft von Beginn an auch zeigte. Bereits in den Anfangsminuten hatten die Barockstädter Pech als der technisch versierte S.Schmidt lediglich nur den Pfosten traf. Es entwickelte sich bei böigem Wind eine mehr als ansehnliche Partie in der jede Menge Tempo steckte und auch die Freunde der feinen Technik nicht zu kurz kamen. Rinklingen  hielt dagegen und übernahm immer mehr die Mittelfeldhoheit, was sich dann auch in Torchancen  wieder spiegelte E Seibert scheiterte nach einem Eckball an FC Torwart M.Budak (7 Min.) und der Kopfball von Steffen Jennner nach Flanke von M.Maier ging  über das Tor. Kurz danach der erste Wechsel beim TSV. D.Dittes kam für den verletzten E.Seibert und fügte sich nahtlos ins Team ein. Nach  einem Faulspiel von FC Keeper Budak an T.Panhölzl zeigte der Schiedsrichter auf den ominösen Punkt und S. Pohle verwandelte sich zum 1:0.

Nach dem Wechsel brachte sich FC Trainer Nadavevic selbst ins Spiel. Die positiven Impulse gingen jedoch von anderen Spielern aus. Sein Kapitän D.Mujicic setze immer wieder den schnellen M.Eckler auf der echten Außenbahn ein doch entweder zielte dieser zu ungenau oder ein Abwehrbein des TSV stand im Wege. Besser machte der TSV. Nach einem schönen Doppelpass im Mittelfeld  nahm sich TSV Kapitän Hammes ein Herz und  versenkte das Leder nahe dem Tordreieck zum 2:0 (64 min.) Die war die Vorentscheidung. Das endgültige Aus kam dann zwanzig Minuten vor dem  Abpfiff. Nach einem langen Ball in den FC Strafraum waren sich Torwart Budak und Abwehrspieler nicht einig wer nun den Ball nimmt, der Wind half auch noch etwas mit und Nutznießer war TSV Mittelfeldstratege A.Suss welcher zum 3.0 Endstand einschob.

Am kommenden Sonntag muss der TSV erneut reisen. Die Saalbachelf ist zu Gast beim FC Untergrombach eine Mannschaft aus dem hinteren Tabellendrittel welche unbedingt punkten muss um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten.

verfasst von Andreas Gruber