TSV 1891 Rinklingen

3. April 2017, gepostet in AllgemeinesTSV Rinklingen zieht positive Bilanz

Jahreshauptversammlung des TSV  Rinklingen
(Rinklingen A.G.) Roland Schlosser (Vorstand der Verwaltung) begrüßte als Versammlungsleiter die anwesenden Mitglieder zur Jahreshauptversammlung. Ein besonderer Gruß galt dabei dem Ortsvorsteher Heinz Lang, Stadtrat Edgar Schlotterbeck sowie dem Bürgermeister von Massenbachhausen Nico Morast. Auf der Tagesordnung standen neben den Berichten der Fünf Vorstände, u.a. Neuwahlen vom zwei Vorständen und einem Kassenprüfer. Vor dem ersten Bericht stand der Punkt Totenehrung auf der Agenda. Hier gedachten die TSV Mitglieder bei einer Schweigeminute an den 2016 verstorben Ernst Höfle. Roland Schlosser blickt auf das TSV Jahr 2016 zurück und vermerkt, dass noch mehr als in den vergangen Jahren an Arbeit / Festlichkeiten zu bewältigen war. Neu auf dem Programm stand Bretten Live, das große Jubiläum 125 TSV Rinklingen, sowie die deutsche Meisterschaften im Bogenlauf. Ohne die Mithilfe der freiwilligen Helfer wäre die Umsetzung unmöglich gewesen. Ihnen galt sein besonderer Dank. Ausruhen gibt es nicht beim TSV auch 2017 stehen wir erneut vor großen (Fest)-Aufgaben. So haben wir dieses Jahr das Dorffest und eine Woche davor das Benefizspiel (Scharinger & Friends), welches im Rahmen der 1250 Jahrfeier der Stadt Bretten in Rinklingen ausgetragen wird. Hier erwarten wir ehemalige KSC Profis, aber auch sonstiges „Promis“ aus der Umgebung. Vorstandskollege Andreas Gruber (Öffentlichkeitsarbeit). Er zeigte sich erfreut darüber, dass im Vergleich zum letzten Jahr, bei der schon sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung dieses Jahr sogar noch mehr Mitglieder den Weg ins Vereinsheim fanden. Der größte Verein in der Gemeinde zählt zurzeit 683 Mitglieder. Die größte „Fraktion“ sind hier die Fußballer (348) gefolgt von den Turnern (223) und dann kommen schon die Bogenschützen (82) und die Volleyballer (30). Erfreulich ist auch, dass im Jugendbereich die Zahl auf über 200 spielende bzw. turnenden Kinder und Jugendliche anstieg. Dies unterstrich auch Vorstand Hans Winterkorn (Jugend u. Freizeit). Außer einer B-Jugend habe man alle Jugendteams beim Verband anmelden können und dies ohne Spielgemeinschaften bilden zu „müssen“. Bei manchen Teams (F u. E Junioren) sind sogar zwei Mannschaften am Start. Großen Zulauf haben auch die Kleinsten „Balltreter“ die Bambinis hier tummel sich ca. 30 Kinder auf dem TSV Gelände. Zur neuen Saison werden neun Spieler den A-Jugendbereich verlassen und zu den Senioren „übersiedeln“. Ziel ist es alle Jugendmannschaften zu besetzten und dies wird zu neuen Saison auch umgesetzt, so Winterkorn weiter. Aber auch in der Fortbildung tut sich was beim TSV, so haben zwei Betreuer ihre Trainerprüfung erfolgreich absolviert und ein „Dritter“ ist gerade dabei. Auch beim Kinderturnen ist der Zuspruch so groß, dass Übungsleiterin Rita Böttle dies ohne Unterstützung nicht bewältigen kann. Hier muss bzw. wird ganz schnell Verstärkung kommen. Auch beim Thema Bogensport konnte Hans Winterkorn erfreuliches berichten. Dank der Unterstützung von Jagdpächter Hans-Jörg Wiech, den Grundstückbesitzern und ca. 220 Arbeitsstunden der Schützen konnte der ersehnte Wunsch von einem eigenen 3-D Parcours für Trainingszwecke in die Tat umgesetzt werden. Vorstand der Abteilung Fußball Peter Schnorr lobte die Zusammenarbeit mit seinen Mitstreitern Michael Diboun, Hans Höfle (Spielausschuss) Hagen Weber (Torwarttrainer), Harry Tettmann (Stadionsprecher) sowie Helmut Zickwolf (Schiedsrichter). Ein ganz großes Kompliment für die bis dato geleistete Arbeit ging an die Trainer Mario Bertino (Trainer TSV 2) und dem Brüderpaar Simon und Tobias Panhölzl. Ihnen überließ Peter Schnorr den Jahresrückblick aus ihrer Sicht zu schildern. Beide zeigten sich sehr zufrieden mit der aktuellen Situation und fühlen sich rund um wohl in der TSV Familie. Auch durften einige Zahlen nicht fehlen, so waren doch viele erstaunt als sie erfuhren dass der TSV Rinklingen seit 18 Monaten kein Heimspiel mehr verlor. Mit dem ersten Platz in der Kreisliga A und dem Erreichen des Pokalendspiel ist man auf dem richtigen Weg nun gilt es diesen Weg zu Ende zu gehen, so die Panhölzl Zwillinge weiter. Viel mehr Zahlen hatte der Vorstand der Finanzen Heiko Riedle anzubieten. Trotz hoher Ausgaben (Instandhaltung Gebäude, TSV Jubiläum etc.) hat der TSV gut gewirtschaftet und alle TSV Konten haben die „Farbe Schwarz“. Durch Weitsicht seiner Vorgänger, so Riedle, war es 2016 möglich eine große Summe zur Tilgung einzusetzen. Lob gab es auch von externer Seite. So bescheinigte unser Finanzdienstleister, dass der TSV ein gesunder, seröser Verein ist. Der gleichen Meinung waren die internen Kassenprüfer (Ernst Gropp und Michael Diboun), demzufolge baten sie der Vorstandschaft die Entlastung zu erteilen welche auch ohne Gegenstimme geschah. Bei den anstehen Neuwahlen wurden Roland Schlosser (Vorstand Verwaltung), und Peter Schnorr (Vorstand Fußball) das Vertrauen ausgesprochen. Als neuer Kassenprüfer fungiert nun Heinz Lang. Das Schlusswort kam aus der Politik. Sowohl Ortschaftsrat Heinz Lang als auch Gemeinderat Edgar Schlotterbeck bescheinigten dem TSV, dass dieser gut geführt wird, gut aufgestellt ist sowohl sportlich als auch finanziell und trotz alle dem noch ein großes Arbeitsaufkommen vorhanden ist. Hier appellieren beide an die jüngeren Generationen sich aktiv am Vereinsleben teilzunehmen und auch Funktionärspotsen (Verantwortung) zu übernehmen.

verfasst von Andreas Gruber