TSV 1891 Rinklingen

23. September 2014, gepostet in SpielberichtTSV Rio kann einfach nicht mehr gewinnen

Nach 5 Niederlagen in der Kreisliga, sollte unbedingt in der Begegnung gegen Oberhausen ein Sieg her. Vor Heimischen Publikum begannen die Mannen von Trainer Nikolic auch vielversprechend. Kapitän Tobias Hammes hatte gleich in der 1 Minute die Möglichkeit, er vergab aber überhastet. Die Gäste erzielten in der 8 Minute schon die Führung durch ihren besten Christian Bogin, der sowohl den Abwehrspielern wie auch dem Torhüter keine Chance ließ. 2 Minuten später war es wieder Tobias Hammes der abermals zu hoch zielte. Danach war es aber nur die Spielvereinigung, die den Vorsprung ausbauen wollte und auch einige gute Möglichkeiten da zu hatte. Rinklingen reagierte schon nach einer halben Stunde und für Verteidiger Sven Beisel kam Stürmer Gergeli  Trizna. Nach dem Wechsel war es wieder Oberhausen mit einer Torgelegenheit, doch Robin Kraus vergab. Dann gerappelten sich die Einheimischen und der Ovensive Wechsel zeigte jetzt Wirkung.  In der 53 Minute flankte Gergeli Trizna und Alexander Suss verwandelte zum 1:1 in der 53 Minute. Das Spiel wurde munterer jetzt kam auch Stürmer Cenk Keskin besser ins Spiel, seine Flanke konnte aber in der 60 Minute Gergeli Trzna nicht verwandeln. In der 66 Minute war Abwehrchef Sebastian Pohle mit Aufgerückt, doch sein Kopfball nach einem Freistoß ging neben das Tor. In die Drangphase der Rinklinger kam dann die kalte Dusche, Robin Kraus nutzte eine Unachtsamkeit in der Deckung zur erneuten Führung in der 69 Minute. Danach wollte Rinklingen natürlich wieder den Ausgleich und brachte den Ovensiven  Eray Toprakkazar und auch Simon Böhmler ins Spiel. Doch geschickt verteidigte Oberhausen den Vorsprung. Die Schlussphase wurde nochmal aufregend, in der 80 Minute musste nach reklamieren Cenk Keskin mit Gelb Rot vom Platz. Dann erwischte es Eray Toprakkazar ganz schlimm als er den Ball mitnahm, traf Ihn sein Gegenspieler Christian Heneka  schwer am Kopf und er blieb Verletzt liegen. Die Behandlung und dann der Abtransport in die Klinik, bedeuteten eine 25 Minütige Spielunterbrechung. Der Spieler Heneka sah die Rote Karte, allerdings kann man ihm keine Absicht unterstellen, seinen Gegner verletzen wollte e r auf keinen Fall. Nach der Unterbrechung wurde noch 4 Minuten gespielt, es ereignete sich aber nichts mehr. Rinklingen steht mit dem Rücken zur Wand und am Sonntag steht das Derby in Bretten auf dem Programm.Die Reserve konnte gegen Rheinhausen einen Punkt ergattern und hat in Gölshausen ebenfalls am Sonntag ein weiteres Derby.

verfasst von Andreas Gruber