TSV 1891 Rinklingen

24. April 2014, gepostet in SpielberichtTSV Torwart Stefan Leicht rettet Sieg der Saalbachelf  

Rinklingen (A.G.) Das Spitzenspiel in der Kreisliga A fand in Rinklingen statt, dabei empfing der TSV als Tabellenführer den Fünften die FzG Münzesheim. Die Gäste kamen mit einer stolzen Bilanz nach Rinklingen. Sieben Spiele ohne Niederlage führten die Elf von Trainer Jochen Kamm  wieder an die Aufstiegsränge ran und so lautete auch in Rinklingen die Devise, nur ein Dreierpack. läßt uns weiter träumen.

Der TSV als neuer Tabellenführer wollte und mußte ebenfalls gewinnen, da die Mitbewerber um den Aufstieg aus Neibsheim, Huttenheim und Oberderdingen nur auf einen Ausrutscher warten.
Der Zeiger der Stadionuhr hatte gerade eine Umdrehung hinter sich als der erste Torjubel erklang. Nach einem bösen Abwehrfehler landet der ball bei Benny Ernstberger, dieser leitete weiter zu Mario Galatovic und schon stand es 1:0. Ein Auftakt nach Maß, welcher vermuten lies, dass der TSV in Ruhe und abgeklärt das Spiel lenken würde. Weit gefehlt. Münzesheim war am Drücker  und hatte mit Spielmacher Maximilian Schütz und dem pfeilschnellen Daniel Kaiser zwei gefährliche Akteure in Ihren Reihen. Schütz der Passgeber und Kaiser der Vollstrecker. Zunächst landet die Bälle  im Aus oder der Stürmer stand im Abseits, doch mit zunehmender Spieldauer wurde es gefährlich. Zunächst versuchte es Kaiser mit Schüssen aus der Ferne, welche für TSV Keeper Leicht keine größeren Probleme darstellten. Anders die Situation als Marco Smiatek aus  halblinker Position abzog und in Stefan Leicht seinen Meister fand. Rinklingen verlor im Aufbau schon zu viele Bälle und kam somit nur selten gefährlich vor das Gästetor. Lediglich Tobias Hammes (35 Min) prüfte mit seinem Schuss auf kurze Eck FzG Torwart Marcus Bihn.  Nur fünf Minuten später war es erneut Kaiser, welcher alleine aufs TSV Tor zulief und beherzt in die Ecke zielte und somit Stefan Leicht zur der Glanzparade des Spiels zwang. Die letzte Möglichkeit vor der Pause hatte noch Rinklingens Francesco Cosi der alleine vor dem Tor den Ball nicht richtig traf und somit neben das Tor schoss.

Nach dem Wechsel hatte zunächst Rinklingen die erste Torchance. Mario Galatovic sah, dass der FzG Torwart zu weit vor dem Tor stand, doch der Heber des TSV Stürmers landet dann doch deutlich über dem Gehäuse. Nach diese Möglichkeit herrschte zunächst Leelauf auf beiden Seiten , lediglich Galatovic prüfte mit einem Kopfball Bihn nach Ecke von Hammes, Münzesheims Trainer reagiert und brachte mit Yannick Zimmermann und später Benjamin Wäckerle neue Kräfte um doch noch den Ausgleich zu erzielen. Doch ganz egal wer von den Gästen aufs Tor schoß oder Köpfte Stefan Leicht war an diesem Tag nicht zu überwinden. Auch TSV Trainer Nikolic wechselte. Ivan Haji Kheder und danach Steffen Jenner kamen für Alexander Suss und Mario Galatovic.  Die entscheidende Auswechslung vollzog der Coach dann in der Nachspielzeit. Bevor Rinklingen einen Freistoß an der Grundlinie des Gästetores ausführte kam Stefan Nitschke in die Partie. Dieser orientierte sich in den Strafraum, wartete auf die Hereingabe von Benny Ernstberger und köpfte zum viel umjubelten 2.0 Endstand ein.

Das nächste Spiel bestreitet der TSV am kommenden Sonntag bei der Kreisliga-Reserve des FC Flehingen. Spielbeginn ist bereits um 13:15 Uhr.

Grund zum jubeln hatte auch die „Zweite“ des TSV. Mit 2.1 bezwang das Team  von Mario Bertino die Gäste aus Münzesheim. In Schwarze trafen dabei Pfitzenmeier und Artemjew.

verfasst von Andreas Gruber