TSV 1891 Rinklingen

21. November 2017, gepostet in SpielberichtVfR Rheinsheim besiegt Saalbachelf mit 5:2

(A.G.) Am 14. Spieltag gastierte der TSV beim VfR Rheinsheim und musste trotz zwei erzielter Auswärtstore mit leeren Händen die Heimreise antreten. “Abtasten“ war nicht angesagt. Die Gastgeber hatten bereits nach vier Minuten eine sehr gute Möglichkeit durch Armin Corovic, dessen Schuss nur um Zentimeter das Tor von TSV Keeper Stefan Leicht verfehlte. Auf der Gegenseite konnte VfR Torwart Felix Lampert mit eine Fußabwehr den Torjubel von Jonas Artemjew verhindern. Rheinsheims schnelle Außenstürmer bereiteten der TSV Abwehr immer wieder Probleme, doch spätestens am bzw. im Strafraum verrichtete die Innenverteidigung gute Arbeit. Ein Doppelschlag Mitte der ersten Halbzeit sorgte für die VfR Führung. Nach TSV Ballverlust in der Vorwärtsbewegung war Florian Marek zur Stelle (21 Min.) und nur fünf Minuten später stand nach einem missglückten Schussversuch Patrick Graf goldrichtig und erzielte das 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Kabine. Ein schneller TSV Anschlusstreffer war das Ziel, um evtl. noch zu „punkten“. Dieser gelang nach schöner Vorarbeit von Alexander Suss TSV Kapitän Dominik Rebmann (50 Min.). Nun wollte die Panhölzl-Truppe unbedingt den Ausgleich. Nach einem Eckstoß und Vorarbeit von Erhan Sariisik, erzielte Marco Steinhilper das viel umjubelte 2:2 (54 Min.). Zehn Minuten später spielte TSV Angreifer Nico Lohner den Torwart aus und ein VfR Abwehrspieler konnte vor oder hinter der Torlinie noch klären. Es blieb somit beim Remis. Binnen sechs Minuten die Entscheidung in einer unterhaltsamen Partie. Rheinsheim übernahm die „Mittelfeldhoheit“ und Rinklingen konnte oft nur durch Foulspiel die Angriffe stoppen. Die Folge: Freistöße aus gefährlicher Distanz. Hier hat der Gastgeber einen Spezialisten Namens Adem Meral der gleich zweimal traf (73 u. 79 Min). Doch selbst nach diesem Rückschlag hatte der Kreisliga Neuling noch sehr gute Möglichkeiten. Dominik Rebmann scheiterte überhastet an Torwart Lampert (82) und Erhan Sariisik versprang völlig allein vorm dem Tor der Ball. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Elvir Mujic mit dem Treffer zum 5:2 Endstand. Am Sonntag (14:45 Uhr) kommt es nun zum Kellerduell mit dem FC Weiher. Die TSV Reserve unterlag Tabellennachbarn Langenbrücken mit 0:2 und empfängt nun den andern „Nachbarn“ Gölshausen um 13:00 Uhr im Saalbachstadion.

verfasst von Andreas Gruber